Erfolg in Bolivien! Im Juli 2020 gehen die Schlossfestspiele Bad Goisern in die 7. Runde

Nach den gelungenen ‘Schlossfestspielen Bad Goisern’ 2018 war es möglich, den Erlös von 14 000 Euro zu sichern. Wir Freunde der “österreichischen Herzkinderhilfe für Bolivien “ fassten daraufhin den Entschluss, mit diesem Betrag zwei Kindern mit einer seltenen angeborenen Herzerkrankung, der sogenannten Ebstein-Anomalie, ein Weiterleben zu ermöglichen: Susan Nicol Sullcata und Lupe Yaritza Ascuy.

Dann gab es jedoch ein Problem: Nach der Erkenntnis der erhobenen Befunde, die eine komplizierte Operation erforderten, zogen sich die vorgesehenen Chirurgen vor Ort zurück. Sie sahen sie fachlich nicht in der Lage, diese durchzuführen und mussten die Termine ehrlicherweise absagen.

Als dies die Planung nach hinten verschob, kam ein Lichtblick aus Berlin. Prof. Joachim Photiadis, Direktor der Klinik für Chirurgie, sagte mit seinem Team zu, nach Cochabamba, Bolivien, zu reisen und die komplizierten Operationen selbst durchzuführen.

Die Mission brachte die ersten Erfolge hervor: Susan geht es nach gelungener Operation sehr gut.

Als im März das Coronavirus Bolivien erreichte, musste das berliner Operationsteam frühzeitig zurück nach Deutschland geschickt werden. Das letzte Kind, das  vor der Abreise operiert  werden konnte, war die 14-jährige Cindel. (Ihre Operation konnte schon durch die Schlossfestspiele 2016 finanziert werden.) Nach perfekt verlaufener OP zeigte ihr Körper jedoch eine Reaktion und musste durch künstliche Beatmung auf der Intensivstation behandelt werden. Dafür wurde  extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) angewandt, eine intensivmedizinische Technik, bei der eine Maschine teilweise oder vollständig die Atemfunktion von Patienten übernimmt. Sie wird angewendet bei Patienten, deren Lungen schwerst geschädigt sind.  Das dafür notwendige Gerät wurde von einem mit angereisten Kardiotechniker in Kooperation mit seinem bolivianischen Kollegen vor Ort zum ersten Mal in diesem Krankenhaus gebaut und in Betrieb genommen.

Cindel ist nun außer Lebensgefahr und wieder gesund und glücklich bei ihrer Familie.

Schöner geht’s nicht und darum geben wir nicht auf und werden auch dieses Jahr wieder unsere Goiserer Schlossfestspiele veranstalten. Dank ihrer Wertschätzung für diese Veranstaltung und die Künstler und Künstlerinnen, wollen wir dieses wunderbare Projekt nicht loslassen. Jeder Euro geht ohne Umwege dorthin.

Die Corona Pandemie darf uns keinen Strich durch die Rechnung machen, daher entstand die folgende Idee: mit einer Überweisung von mindestens 25 Euro auf unser Spendenkonto sichern Sie sich einen Platz im Herzen der Kinder und bei unseren Festspielen. Sollten die Festspiele nicht stattfinden können, werden wir uns erlauben, diese Spendenbeiträge direkt dem Projekt zukommen zu lassen. 

Klassische und zeitgenössische Musik nationaler und internationaler Künstler werden am 25. Juli zu hören sein. Mit Ihren Einzahlungen entscheiden Sie schon im vorhinein, ob am am 26. Juli ein Folgekonzert stattfindet. Die Planungen laufen auf Hochtouren, und stoppen kann uns nur ein Virus.